Karten + Preise

Zur Übersicht

64 things

Fr 20 Apr 2018 20:00 Uhr

Foyer | Freistil Kammermusikprogramm mit Augenzwinkern, bei dem das Publikum mitentscheidet, was gespielt wird

Ira Givol - Barockcello, Viola da Gamba
Matan Porat - Klavier, Cembalo, Komposition
Roy Amotz - Flöte

Kammermusikprogramm mit Augenzwinkern, bei dem das Publikum mitentscheidet, was gespielt wird... mit Werken von Bach bis zu den Beatles

Schon beim Betreten des Nikolaisaals werden Sie an diesem Abend merken, dass hier irgendetwas anders ist. Beim Einlass werden Sie gebeten, aus einem Hut mit 64 Zetteln die Stücke zu ziehen, die im Konzert erklingen werden. Stellen Sie sich also ein Konzert vor, bei dem niemand weiß, was als nächstes passiert, weder die Zuhörer noch die Musiker. Und stellen Sie sich ein Konzert vor, bei dem das Publikum aktiv das Programm mitgestaltet. Das preisgekrönte Kammermusiktrio ist auf alles gefasst! Mit im Gepäck: barocke Werke von Marin Marais, Scarlatti oder Bach, bis hin zu Filmlivemusik und Songs der Beatles. Lassen Sie sich überraschen von einem einzigartigen Abend, der klassische Musik, Interaktivität und den Zufall auf humorvolle Weise miteinander verbindet!

FREISTIL. KONZERTE IM SITZEN, LIEGEN, STEHEN & WANDELN
Sinnliche und intensive Hörerlebnisse in überraschenden Konzertsituationen schaffen eine Spielwiese für Kammermusikkonzerte zum Staunen und Entdecken. Hören Sie im Liegen bei Yoga & Musik in sich hinein, erkunden Sie wandelnd das klanggefüllte Foyer in all seinen Ecken und Winkeln, und wählen Sie in unserer "64 things"-Show das Programm, das die Musiker spontan für Sie spielen werden. Seien Sie herzlich eingeladen!

Veranstalter
Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Do 21. Sep 2017 20:00 Uhr

Yoga und Musik

Hatha-Yoga und ein Konzert im Liegen

Das könnte Sie auch interessieren:

Do 09. Nov 2017 20:00 Uhr

FreeSchubert

Steh- & Wandelkonzert mit Improvisationen frei nach Schuberts Großer Sinfonie C-Dur

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg