Zum Archiv

Das tschechische Dreigestirn

So 20 Mär 2016 16:00 Uhr

Großer Saal | Klassik am Sonntag

Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Leitung: Hartmut Keil
Moderation: Clemens Goldberg

Bedřich Smetana: "Die Moldau" (Aus dem Zyklus "Mein Vaterland")
Antonín Dvořák: "Die Waldtaube" op. 110
Leoš Janácek: "Das schlaue Füchslein" Suite

Zwischen Prag und Brünn verehrt man sie wie Nationalheilige, weltweit sind ihre Namen zum Synonym für tschechische Musik schlechthin geworden: Der zeitlebens von Zweifeln gepeinigte Bedřich Smetana, der 50jährig binnen weniger Monate ertaubte und schließlich im Irrenhaus starb; Antonín Dvořák, dem die Musik in die Wiege gelegt wurde und der weltweit Karriere machte; schließlich Leoš Janácek, dessen Leben und künstlerisches Schaffen ein einziger Kampf gewesen sein müssen. Ganz unverkennbar wurzelt ihre starke Musik in der böhmischen und mährischen Tradition. Die Feier der Natur, die Liebe zur Heimat und ganz existenzielle Menschheitsfragen sind die zentralen Themen, um die die Werke von Smetana, Dvořák und Janácek immer wieder kreisen.

Veranstalter
Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg