Zum Archiv

Die Berliner Operette lebt!

So 29 Jan 2017 11:00 Uhr

Großer Saal Das LPO-Neujahrskonzert

Landespolizeiorchester Brandenburg
Ute Beckert, Sopran
Christian Köhler, Dirigent

Paul Lincke: Ouvertüre aus "Frau Luna"
Walter Kollo: Was eine Frau im Frühling träumt
Wilhelm Lüdecke: Frühling und Liebe (Walzer)
Walter Kollo: Was nützt denn dem Mädchen die Liebe

Neujahrskonzerte sind traditionell die Zeit der schmissigen und schwungvollen Melodien. In diesem Jahr widmet sich das LPO Brandenburg ganz speziell den Berliner Melodien, der Berliner Operette und dem Berlin-Brandenburgischen Lokalkolorit. Ob mit wunderbaren Melodien von Paul Lincke, der Musik des unvergessenen Walter Kollo oder den Schlagern von Paul Abraham – das LPO lässt die Zeit der "Silbernen Schlager-Operette" wieder auferstehen. Was könnte dazu besser passen als eine Sängerin aus der Region?
Mit Ute Beckert hat das LPO eine Frau vom Fach an seiner Seite. Die in Potsdam geborene Sopranistin Ute Beckert studierte klassischen Gesang an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden bei Prof. Ilse Hahn. Danach wurde die Sängerin von Karin Mitzscherling (Dresden) und Kammersängerin Jutta Vulpius (Berlin) betreut. Weitere musikalische Impulse erhielt sie durch Meisterkurse bei Prof. Hanno Blaschke (München), Prof. Peter Schreier (Dresden) sowie Kammersänger Prof. Walter Berry. Seitdem war die Sängerin in verschiedenen Opernproduktionen zu erleben. So gastierte Ute Beckert an der Staatsoperette Dresden, im Stadttheater Amberg, in Marktoberdorf, bei der RuhrTriennale 2002/2003 in Recklinghausen und Bochum, an der Musikakademie Rheinsberg, am Festspielhaus Baden-Baden sowie in Italien (Ferrara, Reggio Emilia). Ute Beckert arbeitete bisher mit verschiedenen Orchestern und Dirigenten zusammen, u.a. mit Mark Minkowsky, Kent Nagano und Claudio Abbado. Weiterhin arbeitet die Sängerin regional mit dem Salonorchester Berlin und dem Collegium Musicum Potsdam zusammen.

Veranstalter
Freundeskreis des Landespolizeiorchesters Brandenburg e.V.

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg