Zum Archiv

Franco Fagioli

Sa 09 Jan 2016 20:00 Uhr

Großer Saal

Franco Fagioli, Countertenor
Armonia Atenea
Leitung: George Petrou

Arcangelo Corelli: Concerto grosso D-Dur op. 6 Nr. 4
Georg Friedrich Händel: “Pompe vane di morte…Dove sei amato bene” (Aus "Rodelinda")
Georg Friedrich Händel: “Vivi tiranno” (Aus "Rodelinda")

Antonio Vivaldi: Konzert für 2 Violinen a-Moll op. 3 Nr. 8 RV 522 (Solisten: Sergiu Nastasa, Otilia Alitei)
Nicola Porpora: “Torbido intorno al core” (Aus "Meride e Selinunte")
Georg Friedrich Händel: “Crude furie” (Aus "Serse")

Pause

Nicola Porpora: “Dolci fresche aurette” (Aus "Polifemo")
Georg Friedrich Händel: “Se bramate” (Aus "Serse")

Johann Adolph Hasse: Konzert für Mandoline und Orchester
G-Dur op. 3 Nr. 11 (Solist: Theodoros Kitsos)
Nicola Porpora: “Non lasciar chi t’ama tanto” (Aus "Il Vulcano")
Antonio Vivaldi: Konzert für 4 Violinen h-Moll op. 3 Nr. 11 RV 580

Nicola Porpora: “Nell’attendere il mio bene” (Aus "Polifemo")

Franco Fagioli ist fraglos einer der virtuosesten Countertenöre unserer Zeit. Die Schönheit seiner Stimme, die drei Oktaven umfasst, ist so bewundernswert wie seine meisterhafte Technik, mit der er neue Bühnenstandards setzt. Der in Argentinien geborene Countertenor tritt regelmäßig an den Opernhäusern in Buenos Aires, Karlsruhe, Bonn, Zürich, Essen und Genua, am Theater an der Wien und am Théâtre des Champs-Élysées in Paris auf. Außerdem ist er Gast bei zahlreichen Festspielen.
Im Zentrum dieses Konzerts stehen virtuose Barockarien der einst rivalisierenden Komponisten Georg Friedrich Händel und Nicola Porpora, mit deren extremen Anforderungen es dieser erfrischend bodenständig gebliebene Weltstar scheinbar mühelos aufzunehmen vermag.

 

 

 

OHRPHON [@] Kritiker mit Kai Luehrs-Kaiser ›

Veranstalter
Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg