Zum Archiv

INTER PARES

Do 29 Sep 2016 20:00 Uhr

Foyer | KAP modern

Johannes Kreidler, Sprecher
KAPmodern Ensemble

Erkki-Sven Tüür: Symbiosis (1997)
Minas Borboudakis: Tetraktys (2006)
Georg Friedrich Haas: "... aus freier Lust ... verbunden ..." (1994/1995/1996)
Johannes Kreidler: Fremdarbeit (2009)
Mauricio Kagel: Match (1967)Will Redman: aus: Book (2006)
Karlheinz Stockhausen: Halt (1978/1983)

Wie Musiker eines Ensembles oder Orchesters miteinander Musik machen, gilt vielen als erstrebenswertes Ideal einer Gesellschaftsordnung. Verschiedene unter Gleichen -"inter pares" -, die eine gemeinsame Idee verfolgen. "Multikulti" und Globalisierung lassen die Fragestellung "wie zusammen leben" dringlich werden. Neue Wege des Miteinanders zeigt die Moderne Musik auf: Freie Kombinationen, Gleichberechtigung, offene Zeitstrukturen, Simultaneität sind Elemente, die gesellschaftliche Trends widerspiegeln. Vom symbiotischen Zusammenleben bis zum utopischen Ideal einer "aus freier Lust verbundenen" Gesellschaft reicht die Bandbreite dieses Konzerts. Auf Augenhöhe begegnen sich zwei Spieler unter Schiedsrichteraufsicht in "Match", vier Spieler mit "primus inter pares" im Streichquartett "Tetraktys". Ein religiöser Dialog entspinnt sich in Stockhausens "Halt", und "Fremdarbeit" führt die Globalisierung ad absurdum: Ein Kompositionsauftrag wird in Billiglohnländer ausgelagert.

Veranstalter
Kammerakademie Potsdam gGmbH

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg