Zum Archiv

Itaipu - Der singende Stein

Fr 23 Jun 2017 20:00 Uhr

Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam | Konzert Musik, die alle Dämme bricht

Deutsches Filmorchester Babelsberg
NFM Chor Wroc
ław
Künstlerische Leitung NFM Chor: Agnieszka Franków-Zelazny
Musikalische Leitung: Robert Reimer

Philip Glass (*1937)
Itaipu. Sinfonisches Porträt für Chor & Orchester
1. Mato Grosso
2. The Lake
3. The Dam
4. To the Sea

Itaipu - das bedeutet in der Sprache der Guaraní-Indianer "der singende Stein": Ein legendärer Felsbrocken in den Stromschnellen des Paraná, von dem ein einmaliger Klang ausging. Für die Indianer ist dieser Fluss "der Ort, an dem Musik geboren wird". In 17 Jahren Bauzeit entstand hier an der Grenze zwischen Brasilien und Paraguay ein gewaltiger Staudamm mit einem der größten Wasserkraftwerke der Welt. Philipp Glass inspirierte das Projekt zu einem monumentalen chor­sinfonischen Werk: Maximal Music, die mit energiegeladenen Rhythmen die Gewalt der Wassermassen und der sie bändigenden Technik beschwört und dem Chor Höchstleistungen abverlangt.

Klangspalier und Chorperformance
Schon auf dem Weg ins Konzert wird Sie der Sound des Wassers umbrausen: Nach einem Klangspalier im Torbogen (Leitung: Jens Schmidt) stimmen Sie der Chor des Helmholtz-Gymnasiums und der Generationenchor Potsdam auf das Abenteuer "Itaipu" ein. Im Foyer präsentieren sie die Uraufführung der Chor-Performance "Aqua Qua" von David Moss unter Leitung des Komponisten.

Eine Kooperation zwischen den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci und dem Nikolaisaal Potsdam

Bestandteil von Philip Glass Minimal Music Project - Die Workshops
Workshop: Bodypercussion & minimal music am 23. Juni 2017
Workshop: Wie klingt Wasser? am 21./22./23. Juni 2017

Veranstalter
Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg