Zum Archiv

Kontraste

So 14 Feb 2016 16:00 Uhr

Foyer | Kammermusik im Foyer

Mitglieder der Kammerakademie Potsdam:
Markus Krusche, Klarinette
Meesun Hong Coleman und Christiane Plath, Violine
Jennifer Anschel, Viola
Jan-Peter Kuschel, Violoncello
Thomas Hoppe, Klavier

Sergei Prokofjew: Ouvertüre über hebräische Themen für Klarinette, Streichquartett und Klavier op. 34
Béla Bartók: Kontraste für Violine, Klarinette und Klavier Sz 111
Gustav Mahler: Quartettsatz a-Moll für Klavier, Violine, Viola und Violoncello
Max Reger: Klarinettenquintett A-Dur op. 146

Gegensätzlich geht es in diesem Programm zu: In "Kontraste" spielt Bartók mit stilisierter Folklore seiner Heimat. Das Werk entstand kurze Zeit vor der Emigration in die USA. Prokofjew hingegen verwendete normalerweise wenig Volksliedmaterial, doch die hebräischen Themen hatten es ihm angetan. 1919 entstand die Ouvertüre, die den Reiz der Klezmer-Musik erahnen lässt. Fast zur gleichen Zeit und ganz anders komponierte Reger mit klassizistischer Klarheit und graziler Fantasie das berühmt gewordene Klarinettenquintett. Vom großen Sinfoniker Mahler erwartet man kaum Kammermusikalisches, doch der Quartettsatz spiegelt das intime Stimmungsbild eines jugendlichen Geistes: In sich versunken weist das Werk zurück auf Vorbilder wie Brahms oder Schumann, in seiner Expressivität ist es aber ebenso visionär.

Veranstalter
Kammerakademie Potsdam gGmbH

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg