Zum Archiv

Daniel Hope

Sa 05 Jan 2019 20:00 Uhr

Großer Saal | Stars International "AIR – a baroque journey"

Daniel Hope – Violine
Simos Papanas - Violine
Nicola Mosca – Violoncello
Emanuele Forni - Laute
Naoki Kitaya – Cembalo
Michael Metzler – Percussion

Diego Ortiz (1510-1570): Ricercata segunda
Georg Friedrich Händel (1685-1759): Sarabande HWV 437 (Arrangement: Olivier Fourés)
Andrea Falconieri (1585/6-1656): La suave melodia
Johann Paul von Westhoff (1656-1705): Imitazione delle campane
Nicola Matteis (1650-nach 1713): Diverse bizzarrie sopra la Veccia Sarabanda o pur Ciaccona
Antonio Vivaldi (1678-1741): Sonate für 2 Violinen: "La Follia"

Andrea Falconieri (1585/6-1656): Passacaglia à 3
Johann Paul von Westhoff (1656-1705): La guerra così nominata di sua maestà
Traditional: Greensleeves
Jean-Marie Leclair (1697-1764): Le Tambourin
Marco Uccelini (1603 oder 1610-1680): Aria sopra la Bergamasca
Nicola Matteis (1650-nach 1703): Ground after the Scotch Humour
Johann Paul von Westhoff (1656-1705): Imitazione del liuto
Andrea Falconieri (1585/6-1656): Ciaccona

Geboren mit irisch-deutsch-kosmopolitischen Wurzeln in Südafrika, aufgewachsen in London, zu Hause in der ganzen Welt: Für den Stargeiger, Buchautor, Moderator und neuerdings auch „Kino-Helden“ Daniel Hope stellt das  Aus-dem-Koffer-Leben den Normalfall dar. Unermüdlich ist er auf Achse, begeistert das Publikum mit seiner ungebremsten Spielfreude und entspannt  zugänglichen Art und sprudelt nur so vor neuen Ideen. Für diese barocke „Spritztour“, zu der er sich ein paar Freunde eingeladen hat, benötigt der Wahl-Berliner Daniel Hope nur einen Katzensprung. Im Handgepäck hat er Musik von Großmeistern, aber auch weniger bekannten Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts sowie volkstümliche Werke der Barockzeit. Auf die Frage „Wann darf ich klatschen?“ (so der Titel eines seiner Bücher) lautet heute Abend die einfache Antwort: „As you like it!“

Passend zu diesem Konzert bietet das Café RICCIOTTI ein Menü mit 3-Gängen an.
Weitere Details ›

Veranstalter
Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg