Zum Archiv

Konzert der Singakademie Potsdam

So 11 Nov 2018 17:00 Uhr

Großer Saal | Klassik Ein Konzert mit selten aufgeführten Werken von Gustav Mahler und Ralph Vaughan Williams zum Thema Krieg und Frieden
Konzerteinführung 16:00 Uhr

Sinfonischer Chor der Singakademie Potsdam
Berliner Oratorien-Chor
Martina Rüping, Sopran
Gundula Hintz, Alt
Hans-Georg Priese, Tenor
Ralf Lukas, Bassbariton
Preußisches Kammerorchester Prenzlau in sinfonischer Besetzung
Leitung: Thomas Hennig

Gustav Mahler: "Revelge" aus den Liedern des Knaben Wunderhorn
Ralph Vaughan Williams: "Dona Nobis Pacem"
Gustav Mahler: "Das klagende Lied"

Das Konzert will an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erinnern, der in bis dahin nicht bekanntem Ausmaß menschliches Leid und Zerstörung über die Welt gebracht hatte. Gleichzeitig wollen wir in einer Welt, die immer unberechenbarer und unsicherer wird, ein Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung setzen. Insbesondere das Frühwerk von Mahler ist stark biographisch geprägt und lässt sich ohne die Krisen seiner Jugend und den Anfeindungen des immer stärker werdenden Antisemitismus in Europa kaum erklären. Dennoch liest sich das Märchen vom „Klagenden Lied“ wie ein Bruderzwist, der als Metapher in einer sich zu großen Kriegen vorbereitenden Zeit gesehen werden kann. Vaughan Williams hingegen greift als literarische Vorlage unter anderem auf Gedichte des Amerikaners Walt Whitman vom Ende des 19. Jahrhunderts zurück, welche die kriegerische Zerstörungswut aus der Perspektive der Opfer thematisieren. Der Komponist hatte bereits selbst im Ersten Weltkrieg grausame Erfahrungen gemacht und sah 1936 mit Bangen die Gefahr eines weiteren Weltkrieges. Erleben Sie diese selten gespielten Werke in unserem Konzert.

Veranstalter
Singakademie Potsdam e.V.

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg