Zum Archiv

Tschaikowsky für Geige

Do 15 Mär 2018 19:30 Uhr

Großer Saal | Klassik

Guy Braunstein, Violine
Neues Kammerorchester Potsdam

Leitung: Ud Joffe

Peter Tschaikowsky:
Kleine Ouvertüre aus Nussknacker-Suite, op. 71 a
Sérénade mélancolique, op. 26
Valse Scherzo
„Pas de deux“ aus Schwanensee
„Arie des Lensky“ aus Eugen Onegin
„Briefszene der Tatjana“ aus Eugen Onegin
Violinkonzert D-Dur, op. 35

Mit "Tschaikowsky für Geige" widmet das Neue Kammerorchester Potsdam dem bedeutendsten russischen Komponisten des 19. Jahrhunderts einen ganzen Konzertabend. Als Soloviolinist konnte erneut Guy Braunstein gewonnen werden, der regelmäßig mit dem Orchester musiziert.

Tschaikowsky schöpfte aus dem musikalischen Reichtum der russischen Volksmusik, ließ sich aber auf seinen vielen Reisen auch von der Musik des Westens anregen. In erster Linie ist er Sinfoniker, kaum weniger bedeutend als seine sechs Sinfonien sind aber auch seine elf Opern. Mit Schwanensee und dem Nussknacker schuf er die beiden berühmtesten Ballette der Musikgeschichte. Sein einziges Violinkonzert D-Dur gehört zu den bekanntesten und meistgespielten Violinkonzerten überhaupt.

Der israelische Violinist Guy Braunstein studierte bei Chaim Taub und später in New York bei Glenn Dicterow und Pinchas Zuckerman. Schon in jungen Jahren begann er seine internationale Karriere sowohl als Solist als auch als Kammermusiker und ist seitdem mit vielen wichtigen Orchestern aufgetreten, wie dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Tonhalle-Orchester Zürich, den Bamberger Symphonikern, dem Dänischen Radio Sinfonieorchester Kopenhagen sowie dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, der Filarmonica della Scala und den Berliner Philharmonikern, deren 1. Konzertmeister er von 2000 bis 2013 war. Seither konzentriert er sich auf seine Solokarriere. Braunstein spielt auf einer Geige, die 1679 von Francesco Ruggieri gebaut wurde.

"Tschaikowsky für Geige" ist das dritte Konzert des Neuen Kammerorchesters Potsdam in der Saison 2017/2018, die unter dem Motto "Formate" steht.

Veranstalter
Trägerverein des NKOP e.V.

Ein Unternehmen der Landeshauptstadt Potsdam, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg