Feuerwerk über der Themse

Ausverkauft
20.12.2020
So 16:00 Uhr / Großer Saal

Raguel Ott, Oboe
Brandenburger Symphoniker
Leitung: Niklas Benjamin Hoffmann
Moderation: Clemens Goldberg

Henry Purcell | Suite aus »King Arthur«
Ralph Vaughan Williams | Oboenkonzert  
John Dunstable | »Quam pulchra es« (Einrichtung für Bläser)
Georg Friedrich Händel | »Feuerwerksmusik« HWV 351

Schon die öffentliche Generalprobe zu Händels »Feuerwerksmusik«, als royale Festmusik anlässlich des Friedens von Aachen komponiert, war ein Londoner Event mit mehr als 12.000 Schaulustigen, Verkehrschaos inklusive. Auch wenn bei der Uraufführung 1749 das Feuerwerk ziemlich nach hinten losging – Händels prachtvolle Musik zündete von Beginn an und mehrte seine bis heute andauernde Popularität. Rund 200 Jahre später schuf Ralph Vaughan Williams mit seinem einzigen Oboenkonzert (1944) ein zartes Idyll in desillusionierten Zeiten. Dabei beherzigte er den Rat seines Lehrers Maurice Ravel (der ebenso von Händel stammen könnte): Schreibe komplex, aber nie kompliziert.

HÖRHILFE für Träger von Hörgeräten: besseres Hören mit mobiler Induktionsschleife in allen »Klassik am Sonntag«-Konzerten.

Veranstalter: Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH