Flucht in die Fantasie

Klassik
09.11.2020
Mo 19:00 Uhr / Foyer

Mimi Sheffer, Sopran

deutsch-israelisches Else Ensemble:
Niklas Liepe, Stefan Hempel, Violine
Lena Eckels, Viola
Daniela Shemer, Valentin Scharff, Violoncello
Naaman Wagner, Klavier
Shelly Ezra, Klarinette

Eyal Bat (*1966) | Lieder nach Gedichten von Else Lasker-Schüler, übersetzt von Nathan Zach für Stimme, Violine, Violoncello und Klavier (12’)  Shir Erev | Higati | Alecha Echlom Harishit
Lesung aus Tagebuch Anne Franks (2’)
Chaya Arbel (1921-2007) | Fragmente aus Anne Franks Tagebuch für Mezzosopran, Streichquartett und Klavier (10’)
Mátyás Seiber (1905-1960) | Divertimento für Klarinette und Streichquartett (15’)


Ursula Mamlok (1923-2016) | Breezes (2014/2015) für Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier (6’)
Robert Kahn (1865-1951) | Quintett c-moll op.54 (1909) für Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Klarinette (30’) 

In der Konzertreihe LIVING MUSIC 2020 präsentieren die Sopranistin Mimi Sheffer und das deutsch-israelische Else Ensemble Werke von Eyal Bat, Chaya Arbel, Mátyás Seiber, Ursula Mamlok und Robert Kahn. In einem Vorkonzert in Kooperation mit dem Projekt »MitMachMusik« knüpfen geflüchtete Kinder und Jugendliche inhaltlich und musikalisch an die Fluchtthematik an.

Das Else Ensemble und seine deutschen und israelischen Musiker werden dabei eine Premiere präsentieren: vertonte Passagen aus dem »Tagebuch der Anne Frank«. Komponiert hat das Stück »Fragmente aus dem Tagebuch der Anne Frank« Chaya Arbel, eine ebenfalls geflüchtete jüdische Komponistin.

Ausgrenzung, Flucht, Neuanfang und lebendige Musik– das sind die Themen, denen sich die Musikreihe LIVING MUSIC seit ihrer Gründung 2014 widmete. Sie will die Komponistinnen und Komponisten, die ermordet wurden oder fliehen mussten, weil sie Juden waren, ins Gedächtnis zurückholen und ihnen und ihrer Musik, in der sich die Flucht- und Verfolgungserfahrung widerspiegelt, den ihnen gebührenden Platz in den Konzertsälen einräumen – das gilt umso mehr an einem Datum wie dem 9. November.

weitere Informationen: www.kol-juedischemusik.com

Veranstalter: KOL – jüdische Musik beleben und erleben e.V.