zur Übersicht

Israel JazzNight

Jazz@Nikolaisaal
22.11.2019
Fr 19:30 Uhr / Großer Saal

Blue Notes aus der multikulturellen Wundertüte

Teil 1: Omer Klein Trio:
Omer Klein, piano & synth & percussion  
Haggai Cohen Milo, bass & synth bass  
Amir Bresler, drums & percussion

Teil 2: Omer Avital Qantar:
Omer Avital, bass  
Eden Ladin, piano  
Asaf Yuria, saxophones  
Alexander Levin, tenorsax  
Ofri Nehemya, drums

Teil 1: "Radio Mediteran" – Eine musikalische Liebeserklärung an das Mittelmeer

Teil 2: Klassisch-moderner Jazz mit orientalischem Einschlag

Noch bis vor ein paar Jahren war Israel auf der Weltkarte des Jazz ein weißer Fleck. Doch mittlerweile scheint ein regelrechter Boom jede Menge exzellenter israelischer Musiker in die internationale Jazzszene zu katapultieren. In diesem Konzert stellen sich zwei markante Protagonisten vor, die ihre Kraft sowohl aus den heimischen multikulturellen Wurzeln als auch aus dem modernen westlichen Jazz schöpfen.

Das Trio um den Pianisten Omer Klein, der seine "Lehr- und Wanderjahre" in den USA verbrachte und heute in Deutschland lebt, schlägt auf seinem neuesten Album "Radio Mediteran" einen stilistisch weiten Bogen vom Modern Jazz über Balkan-Einflüsse bis hin zu arabischer Volksmusik. "Mir erscheint das Mittelmeer wie ein geheimer Kontinent, ein Kulturkreis, der viel mehr Gemeinsamkeiten hat, als sich viele Länder bewusst machen", so Klein. "Wir versuchen, sie aufzusaugen und in einen neuen, persönlichen Kontext zu bringen, um am Ende vielleicht sogar ein neues Genre zu schaffen."

Auf der Basis des Jazz Stilgrenzen zwischen der arabisch-jüdischen Kultur und den Sounds seiner Wahlheimat New York zu überwinden – das hat sich auch der renommierte Jazzbassist, Komponist und Bandleader Omer Avital (Sohn einer jemenitischen Mutter und eines marokkanischen Vaters) zum Ziel gesetzt. "Ich habe festgestellt, dass ich vor allem Melodien liebe. Ob von Schubert oder Duke Ellington, arabisch oder afrikanisch. Die Musik der Moderne ist in eine andere Richtung gegangen. Aber die Melodie ist und bleibt der Kern. Und mir gefällt, wenn es swingt, soulig und bluesig ist."

Veranstalter: Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: Das könnte Sie auch interessieren:

Jazz@Nikolaisaal
22.02.2020

Vincent Peirani Quintet

Sa 20:00 Uhr

"Night Walker" – Jazz mit Rock’n‘Roll-Spirit