zur Übersicht

Materialkreisläufe und die Frage nach dem »Wieviel Weniger ist genug?«

Montags machen wir grün
01.11.2021
Mo 18:00 Uhr / Foyer

Martina Keller & Kristina Gruber, Projektschmiede für Nachhaltigkeit & Transformation
Silke Lichtenberg, Geigenbauerin & Technische Hochschule Köln
Katja Gnittke, Fachanwältin für Vergaberecht
Moderation: Antonia Drews, Moderatorenteam »Klima Dialoge«
Konzeption: Auli Eberle

Expertengespräch mit Praxistipps zu nachhaltigem Künstlercatering, Verpackungs- und Müllmanagement und ökologischem Instrumentenbau 

Ressourcen schonen, indem man sie entweder gar nicht erst verbraucht oder wieder in den Materialkreislauf zurückführt – wie geht das in einem Konzerthaus? Die Gesprächsrunde nimmt so genannte »Cradle-to-cradle«-Ansätze sowie Sharing- und Recyclingmodelle unter die Lupe. Denn letztlich betrifft die Frage der nachhaltigen Beschaffung und Entsorgung alle Gewerke: die Technik und Verwaltung mit ihren vielen Verpackungen, den Caterer, der die Künstlerinnen versorgt, das Orchestermanagement, das zeitweise Instrumente aus seltenen Hölzern leiht oder anschafft. Ergänzt wird das Gespräch um die juristische Perspektive mit einem Blick auf die rechtlichen Spielräume, die uns für das ökologische Beschaffen (z.B. einer Solarstation), das Entsorgen von Künstlercatering (z.B. durch Food Sharing) oder beim Reisen zur Verfügung stehen.

In Kooperation mit dem Moderationsteam »Klima Dialoge«

Mit freundlicher Unterstützung der Koordinierungsstelle Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam | Klimapartner Potsdam

Infos zur Werkstattreihe auf dem Weg zu einem nachhaltigen Konzerthaus

Die Veranstaltung findet im Foyer des Nikolaisaals statt und wird zusätzlich per Zoom übertragen.

Anmeldung unter: regie@nikolaisaal.de
Direkt zum Zoom-Meeting? Hier lang: https://bit.ly/zoom_montags-gruen


Dauer: 90 Minuten

Veranstalter: Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH