Zum Archiv

Samuel Mariño

Debüt im Nikolaisaal
18.02.2020
Di 19:00 Uhr / Foyer

Samuel Mariño, Sopran
Helen Collyer, Klavier

Henry Purcell: »Sweeter than Roses«
John Dowland: »Come Again«
Georg Friedrich Händel: »Piangero la sorte mia« (Aus »Giulio Cesare in Egitto«)
Georg Friedrich Händel: »Non sara poco« (Aus »Atalanta«)
Pauline Viardot: Havanaise
Reynaldo Hahn: »A Chloris«
Georges Bizet: »Chant d’amour«

Pause

Carl Orff: »In trutina" (Aus »Carmina Burana«)
Wolfgang Amadeus Mozart: »Voi che sapete« (Aus »Le nozze di Figaro«)
Vincenzo Bellini: »Tu sola o mia giuletta« (Aus »I capuleti e i montecchi«)
Vincenzo Bellini: »Vaga luna«
Gioacchino Rossini: »Bel raggio lusinghier« (Aus »Semiramide«)

 

 

Er ist mit einer absolut einzigartigen Stimme gesegnet, die es ihm ermöglicht, auch die höchsten Sopran-Spitzen mühelos zu erreichen. Damit kann der 24jährige Venezolaner Samuel Mariño die virtuosen Kastratenpartien des 17. und 18. Jahrhunderts perfekt interpretieren. Dass sein stilistischer Horizont jedoch weitaus größer ist, demonstriert er an diesem Abend. Mit seiner technischen Brillanz und natürlichen Ausstrahlung steht er gerade am Beginn einer großen Opernkarriere und reißt selbst Kritiker, die meinen, schon alles gehört zu haben, zu Jubelhymnen hin.

Veranstalter: Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: Das könnte Sie auch interessieren: