22.01.2022
Sa 19:00 Uhr / Großer Saal
Jazz@Nikolaisaal
Veranstalter: Musikfestspiele Sanssouci und Nikolaisaal Potsdam gGmbH

Die polnische Jazznacht

Teil 1:

Adam Bałdych - Europas Jazzstar an der Violine mit seinem brandneuen Album "Poetry"

Adam Bałdych, violin
Helge Lien, piano
Michał Barański, double bass
Dawid Fortuna, drums

 

Teil 2:

Anna Maria Joepk - Polens bekannteste Vokalistin zwischen Pop, Jazz und traditioneller Musik ihrer Heimat

Anna Maria Jopek, voice
Marcin Wasilewski, piano
Robert Kubiszyn, bass guitar
Paweł Dobrowolski, drums

 

In Polen war Jazz immer die Sprache der Freiheit. Schon in den 1920er Jahren war die amerikanische Jazzwelle nach Polen herübergeschwappt. Die Musik und der damit verbundene moderne Lebensstil avancierten im Nachkriegs-Polen zum Ventil für den Freiheitsdrang der jungen Ostblock-Generation. Mit dem ersten halboffiziellen Jazzfestival 1954 in Krakau wurde die eigenständige polnische Jazztradition geboren, die keinerlei Berührungsängste mit dem klassisch-romantischen und Volksmusik-Erbe kennt. Zwei Jahre später strömten 25.000 Menschen zum ersten internationalen Jazzfest nach Sopot, dessen Stimmung als »Mischung zwischen Chopin-Wettbewerb und Fußballspiel« beschrieben wurde. Bis heute ist die polnische Jazz-Szene quicklebendig und die Liste der Festivals schier unübersehbar – allen voran der legendäre Warschauer Jazz Jamboree, der schon zu Zeiten des Eisernen Vorhangs musikhungrige Pilgerscharen auch aus der DDR anzog.

"Polski Jazz" war und ist somit nicht nur ein einzigartiges Breitenphänomen, sondern ein Qualitätssiegel erster Güte. Mit Adam Bałdych und Anna Maria Jopek präsentieren sich an diesem Abend zwei seiner aktuell herausragenden Protagonisten, die virtuose und aufregende Grenzgänge auf höchstem Niveau erwarten lassen.

 

Leider musste Leszek Możdżer coronabedingt das Konzert kurzfristig absagen.